Freitag, 27. Juni 2014

Betontöpfe mit Loch


Endlich habe ich mir getraut Löchen in meine Blumentöpfe zu bohren.
Hatte furchtbare Angst, dass sie kaputt gehen.
Alle haben überlebt !!!
Uff !!

Aber man hat beim Bohren schon gemerkt wie unterschiedlich  die Konsistenz der Töpfe war.
Sand-Zement-Gemische lassen sich einfach Bohren.
Fertige Betongemische mit Steinchen drin sind nicht so einfach zu bohren.

Egal, hauptsache geschafft  !!!!!


Leider ist das Töpfemitloch-Bild unscharf geworden, menno !!




 So sehen sie nun aus nach der Bepflanzung.
 


 Ja,sogar meine übrigen Birkenkränze von hier habe ich mitverarbeitet.


 Wenn ihr ganz genau hinseht, dann seht ihr auch die Betonherzen links am Topfrand.
Wußte ja letztens nicht was ich mit ihnen machen soll.

 Aber da liegen sie gut, finde ich.

Leider habe ich beim Trocknen des Topfes vergessen den Metallstab zu
entfernen. Jetzt bekomme ich ihn nicht mehr raus, heul !

Irgendwie doch ein kleines Würmchen drin,  heute .

 
 Das ist mein absolutes Lieblingsstöckchen.
Topf mit süßem kleinen Bubikopf.
 Ich liebe es.


Das war´s wieder.   Macht´s mal gut.



Kommentare:

  1. Uff - das mit dem Bohren hat ja gut geklappt. Davor hatte ich immer Bammel und versuche daher, dass ich schon gleich ein Loch mit in den Boden gieße (mittels Korken, Flaschenverschluss oder Holzstück, die ich in das Formgefäß auf den Boden klebe). Also deine bepflanzte Auswahl ist wunderschön geworden!
    GLG vonKarin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Susi,
    die sehen sowas von toll aus ... ich bin ganz begeistert. Dein Sandförmchenschmetterling und Käfer finde ich absolut süß.
    Und wie ich dich kenne ... ist das mit dem Metallstab auch nur ein kleines Problem ... so wie ich dich kenne ist die schon dekoriert.
    LG Britta

    AntwortenLöschen